Zeltlager 2017 1Drei Tage Spaß und Action hatten die Jugendlichen aus den Jugendfeuerwehren im Landkreis vom 16. bis 18. Juni 2017 auf dem Zeltplatzgelände der Hessischen Jugendfeuerwehr in Kirchvers. Die Kreisjugendfeuerwehr Marburg-Biedenkopf hatte eingeladen und ein abwechslungsreiches Programm erstellt. Los ging es am Freitagnachmittag. Nach dem Zeltaufbau und dem Abendessen führten Feuerwehrleute aus Kirchvers die Jugendlichen zu einer Wanderung in die Gemarkung rund um den Zeltplatz. Bei einem Zwischenstopp gab es noch eine Überraschung in Form eines kleinen Verpflegungspaketes, das von der Bäckerei Moos aus Aßlar, dem Zahnarzt Müller aus Kirchvers und dem Getränkehandel Kratz aus Sellnrod gesponsert wurde.

Am Samstag mussten die Jugendlichen bei der Lagerolympiade zehn verschiedene Aufgaben mit Ideenreichtum und Sportlichkeit bewältigen. Die Siegermannschaft erhielt Gutscheine für einen Freibadbesuch. Weiterhin wurde das Motiv der aktuellen Jugendfeuerwehr-Werbekampagne „1+1=2“ auf der Wiese durch die Teilnehmer geformt, so dass eine Luftaufnahme mit einer Drohne gemacht werden konnte.

Zeltlager 2017 2 kleinNach dem Abendessen wurden gemischte Spielgruppen gebildet. 4 Jugendgruppen traten dabei gegeneinander und gegen eine Betreuergruppe an. Bei zehn Aufgaben aus der TV-Show „Die perfekte Minute“ kämpften sie jeweils um die Höchstpunktzahl. Ganz knapp setzte sich die Betreuergruppe als Sieger durch. Anschließend feierten die Jugendlichen mit Stockbrot am Lagerfeuer das Bergfest des Zeltlagers, denn am Sonntag waren nach dem Frühstück schon der Zeltabbau und die Abreise angesagt.

„Ich bin sehr zufrieden. Es hat alles prima geklappt“, zieht Kreis-Jugendfeuerwehrwartin Karina Gottschalk zufrieden ihr Fazit zur Großveranstaltung, welches von ihr und den anderen Ausschuss-Mitgliedern der Kreisjugendfeuerwehr organisiert und durchgeführt worden war. „Das war eine tolle Sache“, meinte ein Mädchen, als sie in der abschließenden Feedbackrunde den Organisatoren eine gute Leistung bescheinigte. (zur Fotogalerie)

Zeltlager 2017 3 Zeltlager 2017 4 Zeltlager 2017 5

Kreisentscheid 2017In diesem Jahr hatte die Mädchen-Mannschaft aus Hachborn ganz knapp vor Anzefahr die Nase vorn. Die Mannschaft aus Schweinsberg hat sich den Kreismeister-Titel geholt; zweiter wurde Rüdigheim. In der Staffelwertung hatte Roßdorf das beste Ergebnis. Alle vier Teams gratulieren wir herzlich. Sie vertreten unseren Landkreis am 27. August beim Landesentscheid in Alsfeld. Dafür wünschen wir euch viel Erfolg.

zur Platzierungsliste     zum Pressebericht der OP     zur Fotogalerie

lenis buchladenAnlässlich des Kreisfeuerwehrverbandtages hat Lenis Buchladen für jede Kirchhainer Jugendfeuerwehr zwei Fachbücher gespendet. Zur Bücherübergabe begrüßte das Team von Lenis Buchladen die Jugendfeuerwehren in Ihrem Geschäft. Kreisjugendfeuerwehrwartin Karina Gottschalk und Stadtjugendfeuerwehrwart Johannes Sprenger freuten sich über diese besondere Aktion. „Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Ausbildung unserer rund 150 Jugendfeuerwehrmitglieder in allen Stadtteilen, hierfür danken wir Ihnen sehr herzlich!“, so Sprenger. Bei den Büchern handelt es sich zum einen um „Feuerwehr Grundlehrgang“ von den Autoren Schott und Ritter, zum anderen um das Buch „Die Deutsche Feuerwehr“ von Carl Weiser. Der Schott und Ritter ist heute eines der wichtigsten Fachbücher für angehende Feuerwehrleute, das Buch vom Mainzer Branddirektor Carl Weiser beschreibt dagegen das historische deutsche Feuerwehrwesen um 1855. Passend zum Kreisfeuerwehrverbandstag wurde auch das Schaufenster mit historischen Feuerwehrgegenständen liebevoll ausgestaltet.

Am Sonntag den 26. Mai 2016 war es wieder soweit das Kräfte messen der Amöneburger Stadtteilfeuerwehren. Traditionell führen die fünf Feuerwehren der Stadt Amöneburg unter Federführung des Wehrführerausschusses ihren Wettkampf durch. Gastgeber war in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr in Mardorf, die sowohl bei den Einsatzabteilungen als auch bei den Jugendfeuerwehren im letzten Jahr beide Pokale errungen hatte.

Gemeldet hatten die Einsatzabteilungen aus Mardorf, Erfurtshausen, Rüdigheim und Roßdorf sowie drei Mannschaften teils gemischt bei den Jugendfeuerwehren. Während die Jugendwehren direkt nach der Begrüßung am Feuerwehrgerätehaus auf den Festplatz wechseln konnten, gatte die Erwachsenen den theoretischen Teil zu absolvieren.

Dazu war eigens ein spezieller Fragebogen entworfen worden, der auch seltene Fragen enthielt, die an sich nicht schwer sind, wenn man sich in sie hineindenkt. Bei der Theorie schnitten die Erfurtshäuser auffallend gut ab, konnte indes jedoch den Wettkampf nicht für sich entscheiden. Obwohl die Mardorfer Feuerwehr weder in Theorie noch in der praktischen Übung am besten war, war es die Kombination beider Leistungen, die sie auch in diesem Jahr siegen lies.

stadtpokal 2016 stadt amoeneburg 1Bei den Jugendfeuerwehren gewann in diesem Jahr wieder einmal die Jugendfeuerwehr aus Rüdigheim. Offensichtlich hatte Jugendfeuerwart Oliver Bieker, der sich seit diesem Jahr nur noch auf die Jugendarbeit konzentriert, ganze Arbeit geleistet. Denn obwohl die Mannschaft aus Rüdigheim geringfügige Fehler machte, erhielt sie die maximal mögliche Punktzahl von 1.400 Punkten. Dies ist möglich durch Zeitgutschriften wenn die Übung schneller als in der vorgegebenen Zeit erledigt wird. Damit sind die Jugendlichen sehr gut gerüstet für den Kreisentscheid. In den letzten Jahren haben die Jugendfeuerwehren aus dem Stadtgebiet Amöneburg dort regelmäßig Spitzenplätze eingenommen und konnten daraufhin am Landesentscheid teilnehmen.

Den gesamten Sonntag über herrschte reges Treiben auf dem Mardorfer Festplatz und es kamen auch einige Zuschauer. Zur Siegerehrung, die von Bürgermeister Plettenberg, Stadtbrandinspektor Stefan Krähling und Stadtjugendfeuerwehrwart Johannes Ivo vorgenommen wurde, kamen eigens einige Stadtverordnete.

Im Anschluss an den Pokalwettkampf fand dann ebenfalls auf dem Festplatz der Schnuppertag der Jugendfeuerwehren statt. Dazu hatten sich alle Wehren etwas Besonderes einfallen lassen. Immerhin kamen 35 junge Leute, und informierten sich über die Arbeit der Jugendfeuerwehren. Wenn es gelingt nur ein Drittel dieser Jugendlichen an die Jugendfeuerwehr zu binden, dann hätte sich diese Mühe bereits sehr gelohnt.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Einsatzabteilungen:
Platz 1: Mardorf (85,1%)
Platz 2: Roßdorf (84,7%)
Platz 3: Erfurtshausen (82,5%)
Platz 4: Rüdigheim (74,9 %)

Jugendfeuerwehren:
Platz 1: Rüdigheim (1.400 Punkte)
Platz 2: Mardorf (1.373 Punkte)
Platz 3: Roßdorf (1.342 Punkte)

Die Stadt Amöneburg bedankt sich bei allen Aktiven und Helferinnen für die Durchführung des Tages. (zur Fotogaliere)

Wichtige Neuigkeiten verkündete Michelle Kauschinger, Jugendfeuerwehrwartin von Fronhausen Hassenhausen/Sichertshausen (HaSi) anlässlich des Familiennachmittags zum 20-jährigen Jubiläum am 26.06.16 beim Bürgerhaus in Sichertshausen. In die erfolgreiche Zusammenarbeit der zwei Jugendfeuerwehren wird jetzt auch der Ortsteil Bellnhausen mit aufgenommen. Dort gab es bislang noch keine Jugendfeuerwehr. Der neue JF-Name lautet dann "BeHaSi".

20j jf hasi 2016 11Auch Landrätin Kirsten Fründt, Bürgermeisterin Claudia Schnabel und Ortsvorsteher Reinhard Lauer freuten sich daüber und gratulierten zum Jubiläum. Die Ortsteilfeuerwehren der drei Ortschaften werden demnächst mit neuem Feuerwehrhaus zusammengelegt, berichtete Gemeindebrandinspektor Eric Schnabel in seinen Grußworten. Da ist es ein logischer Schritt, dass auch die JF zusammenarbeitet. Als Jubiläums-Geschenk wird die JF in Kürze noch neue TShirts bekommen.

Heiko Paul überbrachte die Grüße der KJF und von KBI Lars Schäfer (KFV-Vorsitzender). Er lobte das beispielhafte Kooperationsmodell der JF und das besondere Engagement der Betreuer. Für die ausgezeichnete Jugendarbeit bedankte er sich vor den zahlreichen Gästen.

Im Anschluss an die Grußworte führte die JF eine Löschübung durch, bei der ein Holzhaus aus brennenden Paletten gelöscht wurde. Die Jugendlichen meisterten diese Aufgabe hervorragend. Alle Zuschauer erhielten einen tollen Einblick in die Leistungsfähigkeit der Jugendlichen. Neben einer Fahrzeugausstellung gab es für die Besucher und insbesondere für die kleinen Gäste ein reichhaltiges Mitmach-Angebot. Die Hüpfburg war ein großer Anziehungspunkt. Auch die Stationen mit dem Umgang von Feuerlöschern und dem D-Schlauch waren stark frequentiert. Das Spielemobil von Sulzer war ebenfalls vor Ort.

Die Jugendfeuerwehr Argenstein feierte am 13. Und 14. Juni ihr 40-jähriges Bestehen. Am Samstag konnte Jugendwart Dirk Böckler neben zahlreiche Kameraden aus den Jugendfeuerwehren und Einsatzabteilungen auch Gäste wie Bundestagsabgeordneten Sören Bartol, Landtagsabgeordnete Angelika Löber, Landrätin Kirsten Fründt und Bürgermeister Peter Eidam, sowie die Feuerwehrkameraden aus Luxemburg und Thüringen begrüßen. Ebenfalls anwesend waren die argensteiner Jugendwarte a.D. Wolfgang Seibel und Hans Heinrich Käs.

Im Laufe des Festkommerses wurde Dirk Böckler von der argensteiner Jugendfeuerwehr, der Einsatzabteilung und den Eltern seiner Jugendlichen für seine 20-jährige Tätigkeit als Jugendwart geehrt und bekam von ihnen Geschenke überreicht.

Bei dem Gemeindepokalwettbewerb, der im Rahmen dieser Veranstaltung stattfand, waren 7 Mannschaften aus 5 Ortsteilen erschienen, um den neuen, von Wolfgang Seibel und Gemeindebrandinspektor Markus Herrmann gestifteten Wanderpokal zu erringen. Voller Elan und Tatendrang gingen die Nachwuchsbrandschützer zu Werke und kämpften verbissen, um einen der begehrten Pokale zu erhalten. Am Ende konnte sich Titelverteidiger Argenstein vor Niederwalgern 1 mit einem Doppelsieg durchsetzten. Danach folgten die Mannschaften Allna-Weiershausen, Wenkbach, Oberweimar und Niederwalgern 2.
Den gelungenen Abschluss des ersten Veranstaltungstages bildeten ein Dämmerschoppen und Cocktailabend, in deren Rahmen eine Bildershow, sowie ein Klassentreffen der Jugendfeuerwehr Argenstein stattfand, bei dem sich zur Freude der Veranstalter viele ehemalige Mitglieder ein Stelldichein gaben.

Der Sonntag begann mit zwei Alarmübungen der Einsatzabteilungen der Ortsteilfeuerwehren. Zunächst wurde in der Nähe des Feuerwehrgerätehauses ein Gefahrgutunfall simuliert und ein Einsatz mit Chemieschutzanzügen durchgeführt. Danach folgte eine Übung, bei der ein Brand einer Scheune am Radweg Richtung Roth angenommen wurde und die Wasserversorgung aus dem nahen Mühlgraben aufgebaut wurde. Der zweite Veranstaltungstag klang mit einem geselligen Frühschoppen aus.

Die Feuerwehr Argenstein bedankt sich bei allen Gästen für ihr Erscheinen und hofft, dass alle Anwesenden ein paar schöne Stunden in Argenstein verbringen konnten.

StrahlrohrfussballJeder Betreuer kennt das Problem: Was wollen wir heute tun?

Warum also nicht mal eben ein paar Spiele spielen oder das Fw-Wissen spielerisch vermitteln. Eine kleine Anregung findet Ihr in unserem Download-Center oder auf der Internetseite der KJF Necker-Odenwald-Kreis.