Stadtpokal 2016 der Feuerwehren von Amöneburg bringt tolle Leistungen hervor

Am Sonntag den 26. Mai 2016 war es wieder soweit das Kräfte messen der Amöneburger Stadtteilfeuerwehren. Traditionell führen die fünf Feuerwehren der Stadt Amöneburg unter Federführung des Wehrführerausschusses ihren Wettkampf durch. Gastgeber war in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr in Mardorf, die sowohl bei den Einsatzabteilungen als auch bei den Jugendfeuerwehren im letzten Jahr beide Pokale errungen hatte.

Gemeldet hatten die Einsatzabteilungen aus Mardorf, Erfurtshausen, Rüdigheim und Roßdorf sowie drei Mannschaften teils gemischt bei den Jugendfeuerwehren. Während die Jugendwehren direkt nach der Begrüßung am Feuerwehrgerätehaus auf den Festplatz wechseln konnten, gatte die Erwachsenen den theoretischen Teil zu absolvieren.

Dazu war eigens ein spezieller Fragebogen entworfen worden, der auch seltene Fragen enthielt, die an sich nicht schwer sind, wenn man sich in sie hineindenkt. Bei der Theorie schnitten die Erfurtshäuser auffallend gut ab, konnte indes jedoch den Wettkampf nicht für sich entscheiden. Obwohl die Mardorfer Feuerwehr weder in Theorie noch in der praktischen Übung am besten war, war es die Kombination beider Leistungen, die sie auch in diesem Jahr siegen lies.

stadtpokal 2016 stadt amoeneburg 1Bei den Jugendfeuerwehren gewann in diesem Jahr wieder einmal die Jugendfeuerwehr aus Rüdigheim. Offensichtlich hatte Jugendfeuerwart Oliver Bieker, der sich seit diesem Jahr nur noch auf die Jugendarbeit konzentriert, ganze Arbeit geleistet. Denn obwohl die Mannschaft aus Rüdigheim geringfügige Fehler machte, erhielt sie die maximal mögliche Punktzahl von 1.400 Punkten. Dies ist möglich durch Zeitgutschriften wenn die Übung schneller als in der vorgegebenen Zeit erledigt wird. Damit sind die Jugendlichen sehr gut gerüstet für den Kreisentscheid. In den letzten Jahren haben die Jugendfeuerwehren aus dem Stadtgebiet Amöneburg dort regelmäßig Spitzenplätze eingenommen und konnten daraufhin am Landesentscheid teilnehmen.

Den gesamten Sonntag über herrschte reges Treiben auf dem Mardorfer Festplatz und es kamen auch einige Zuschauer. Zur Siegerehrung, die von Bürgermeister Plettenberg, Stadtbrandinspektor Stefan Krähling und Stadtjugendfeuerwehrwart Johannes Ivo vorgenommen wurde, kamen eigens einige Stadtverordnete.

Im Anschluss an den Pokalwettkampf fand dann ebenfalls auf dem Festplatz der Schnuppertag der Jugendfeuerwehren statt. Dazu hatten sich alle Wehren etwas Besonderes einfallen lassen. Immerhin kamen 35 junge Leute, und informierten sich über die Arbeit der Jugendfeuerwehren. Wenn es gelingt nur ein Drittel dieser Jugendlichen an die Jugendfeuerwehr zu binden, dann hätte sich diese Mühe bereits sehr gelohnt.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Einsatzabteilungen:
Platz 1: Mardorf (85,1%)
Platz 2: Roßdorf (84,7%)
Platz 3: Erfurtshausen (82,5%)
Platz 4: Rüdigheim (74,9 %)

Jugendfeuerwehren:
Platz 1: Rüdigheim (1.400 Punkte)
Platz 2: Mardorf (1.373 Punkte)
Platz 3: Roßdorf (1.342 Punkte)

Die Stadt Amöneburg bedankt sich bei allen Aktiven und Helferinnen für die Durchführung des Tages. (zur Fotogaliere)


Drucken   E-Mail