_.png
_.png

Seit dem 26.08.2020 hat die Jugendfeuerwehr Amönau wieder ihren Ausbildungs- und Übungsdienst aufgenommen, was die Jugendlichen wie auch Unterstützer und Jugendbetreuer sehr erfreut. Der letzte Ausbildungsdienst lag schon lange zurück und fand vor dem Corona-Lockdown Anfang März statt.Das ist eine lange Zeit und Pause für die Jungs und Mädels der Jugendfeuerwehr gewesen. Das Ausbilderteam um Stefan Koch hat in der Zwangspause zwar ein paar Lehrvideos erstellt und geteilt, sowie ab und an kleine Pakete an die Kids verschickt was auch bei allen Beteiligten gut ankam, letztlich ersetzt es aber nicht den Spiel-, Spaß- und Lernfaktor in Theorie und Praxis vor Ort.

Seit einigen Tagen finden die Dienste wieder regelmäßig am Mittwochabend ab 18:00 Uhr Rund um das Feuerwehrhaus Amönau statt. Unter Einhaltung der Hygieneregeln und des Hygienekonzeptes der Stadt Wetter haben alle viel Spaß und es funktioniert auch mit Abstand und Alltagmaske sehr gut.

JF Amoenau1

JF Amoenau2

Da die Jugendlichen sehr geübt und diszipliniert darin sind, ist es für uns als Ausbilderteam sehr einfach damit umzugehen, was uns natürlich sehr freut.

Da wir uns keinen zweiten Lockdown wünschen, hoffen wir, dass wir alle bald zu einem Normalbetrieb übergehen können. Bis dahin haben wir als Unterstützung und Durchhalteapell eine Collage zusammengestellt und bitten darum, dass sich möglichst viele Menschen an die allgemeinen AHA-Regeln (Abstand halten-Hygieneregeln beachten-Alltagsmaske tragen) zum Schutze aller halten.

JF Amoenau3

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Jugendfeuerwehr Amönau

Für 71 Jugendliche war der 22. September mehr als LSP 2019 01erfolgreich. Denn alle 10 Mannschaften haben ihr Ziel erreicht und den 55 Jungen und 16 Mädchen, die sich um die Leistungsspange beworben haben, die Verleihung der höchsten Auszeichnung der Deutsch Jugendfeuerwehr ermöglicht. Auf dem Sportplatz der Wollenberg-Schule in Wetter hat die Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Wetter-Amönau alles vorbereitet. So konne die Kreisjugendfeuerwehr den zwei Abnahmeberechtigten der Dt. Jugendfeuerwehr optimale Bedingungen vorweisen. Natürlich profitierten auch die Jugendlichen davon. Das war sicherlich auch ein Grund dafür, dass die Mannschaften aus unterschiedlichen Kommunen des Landkreises erfolgreich waren.

Fünf Disziplinen galt es zu meistern. So absolvierten die neunköpfigen Teams eine Schnelligkeitsübung mit Feuerwehrschläuchen, die auf Zeit ausgerollt und zu einer langen Leitung gekuppelt werden mussten. Weiterhin musste ein 1500 Meter Staffellauf in einer Zeit von unter 4 Minuten und 10 Sekunden gelaufen werden. Die dritte sportliche Aufgabe war, eine Gesamtweite von 55 Metern beim Kugelstoßen zu erreichen. „Der Teamgedanke steht bei diesen Prüfungen im Vordergrund, weil das auch später in der Freiwilligen Feuerwehr immens wichtig ist. Alle Aufgaben können nur im Team gelöst werden“, erläuterte Kreisjugendfeuerwehrwart Heiko Paul. Sowohl Landrätin Kirsten Fründt als auch Bürgermeister Kai Uwe Spanka sprachen den Jugendlichen in der morgendlichen Begrüßung Mut zu. Sie dankten aber auch den Betreuern, ohne deren Unterstützung und Engagement die Teilnahme der Jugendlichen nicht möglich sei.

LSP 2019 02Als feuerwehrtechnische Aufgaben musste eine klassische Löschübung aufgebaut werden. In einer Fragerunde wurde abschließend noch geprüft, ob ausreichend Grundlagenwissen vorhanden ist. „Alle Gruppen haben einen guten Wissensstand und sind fit. Das ist sehr schön und bescheinigt den engagierten Betreuern in den Jugendfeuerwehren eine tolle Leistung, für die wir sehr dankbar sind“, zog resümierte der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Kai Seidel am Nachmittag. Auch Kreisbrandinspektor Lars Schäfer war vollends zufrieden aufgrund der tollen gezeigten Leistungen, konnten doch schließlich alle Mannschaften angefeuert durch die Teilnehmer die letzte Hürde erfolgreich zum erfolgreichen Abschluss überwinden.

Harald Steinmetz und Michael Stroh waren als Abnahmeberechtigte der Deutschen Jugendfeuerwehr für die Prüfung eigens angereist. „Das große Engagement und der Zusammenhalt in der Gruppe erfreut mich immer wieder“, stellte Harald Steinmetz fest, nachdem klar war, dass alle die Prüfungen bestanden haben.

Aus folgenden Kommunen nahmen Jugendliche teil: Amöneburg, Bad Endbach, Biedenkopf, Dautphetal, Kirchhain, Marburg, Neustadt, Stadtallendorf, Weimar und Wetter.

(zur Fotogalerie) (zum Pressebericht der Oberhessischen Presse)

LSP 2019 13

C Teil 2019 in Xanten JF SchweinsbergFür Hessen hat die JF Stadtallendorf-Schweinsberg beim C-Teil der Deutschen Meisterschaften des BWB in Xanten teilgenommen. Für mehrere Tagen waren die jungen Frauen mit Ihren Betreuern vor Ort und haben die Atmosphäre der dt. Meisterschaften geschnuppert (Foto mit Bundesjugendleiter Christian Patzeld).

C Teil 2019 in Xanten JF Schweinsberg Urkunde

Wir gratulieren euch ganz herzlich zum 16. Platz und freuen uns, dass ihr aus unserem Landkreis daran teilgenommen habt. Mega klasse!

Wer nächstes Jahr gerne beim C-Teil des BWBs auf Landesebende teilnehmen möchte, darf gerne jetzt schon die Köpfe rauchen lassen und sich was tolles ausdenken. Da es häufig nur wenige teilnehmenden JFen auf Landesebene gibt, sind die Chancen sehr hoch, mal bei den dt. Meisterschaften teilnehmen zu können.

Uebung Dautphetal 2019 1Teilgenommen haben die Jugendfeuerwehren aus Dautphetal, das Jugendrotkreuz Wetter, Jugendrotkreuz und Schulsanitätsdienst aus Kirchhain sowie das Jugendrotkreuz Erdhausen und die Notfalldarstellung. Mit insgesamt 130 Teilnehmern und 18 Fahrzeugen von DRK und Feuerwehr.

Uebung Dautphetal 2019 3Angenommen war eine Explosion im Lagerbereich auf dem Bauhof der Gemeinde Dautphetal, infolge dessen es zu Bränden und mehreren Unfällen gekommen ist.
Die Jugendfeuerwehren übernahmen dabei die Rettung der eingeschlossenen Personen und das Löschen der Brände. Dazu wurde aus dem Mühlgraben eine Wasserversorgung aufgebaut und die verrauchte Halle abgesucht. Das Jugendrotkreuz baute eine Unfallhilfsstelle auf in der die „Verletzten“ behandelt und für den Transport in ein Krankenhaus vorbereitet wurden. Ebenso stellten sie die Verletztendarsteller.

Zum Abschluss der Übung wurde noch gemeinsam etwas gegessen und getrunken. (zur Fotogalerie)

Uebung Dautphetal 2019 13a

Unsere vier Jugendfeuerwehren haben uns mit guten Leistungen am 1. September beim Landesentscheid in Hünfeld vertreten. Dafür allen ein herzliches Dankeschön; auch den Betreuern und Unterstützern, ohne die ein reibungsloses Ablauf und Teilnahme häufig nicht möglich ist. Dieser Landesentscheid war dieses Jahr schon etwas Besonderes, denn er feierte 50. Geburtstag. Also auch wenn nicht das Wunsch-Ergebnis rausgekommen ist, so wart ihr beim Jubiläum mit dabei. Wir sind stolz auf euch und eure Leistungen!

Als Besonderheit wurde der alte Bundeswettkampf von einer Gruppe vorgeführt, bei der auch unser Kreisjugendfeuerwehrwart Heiko Paul mitgemacht hat. Der alte Bundeswettkampf (damals wurde noch gekämpft) war schon etwas anders aufgebaut als heute.

Hauptsache aber ist, dass ihr dabei wart und es euch Spaß gemacht hat. Blickt nach vorne. Für viele von euch gibt es nächstes Jahr wieder eine Chance zur Teilnahme.
(zur Fotogalerie, letztes Update: 01.09.19) (Platzierungsliste)

Es gibt auch ein diverse Videos auf Facebook & Co, die den historischen Wettkampf als Video darstellen:   Video 1      Video 2 (neues Fenster)

landesentscheid 2019 05

landesentscheid 2019 19

 

 

 

 

LSP Kirchhain 3Auf dem Sportplatz der Alfred-Wegener-Schule in Kirchhain trotzen die Jugendfeuerwehren dem Wetter und zeigten ihr Können. Aus 12 unterschiedlichen Kommunen waren Gruppen aus dem gesamten Landkreis angereist, um zu zeigen, wie viel in ihnen steckt. Um die begehrte Auszeichnung zu erhalten, mussten sich die Jugendlichen aber schon deutlich ins Zeug legen.

Fünf Disziplinen galt es zu meistern. So absolvierten die neunköpfigen Teams eine Schnelligkeitsübung mit Feuerwehrschläuchen, die auf Zeit ausgerollt und zu einer langen Leitung gekuppelt werden mussten. Weiterhin musste ein 3 000 Meter Staffellauf in einer Zeit unter 4 Minuten und 10 Sekunden gelaufen werden. Die dritte sportliche Aufgabe war, eine Gesamtweite von 55 Metern beim Kugelstoßen zu erreichen. „Alle Aufgaben können nur im Team gelöst werden. Die Schwächeren werden dabei von den Leistungsfähigeren unterstützt. Der Teamgedanke steht bei diesen Prüfungen im Vordergrund, weil das auch später in der Freiwilligen Feuerwehr immens wichtig ist“, erläuterte Kreisjugendfeuerwehrwartin Karina Gottschalk.

LSP Kirchhain 4Als feuerwehrtechnische Aufgaben musste eine klassische Löschübung aufgebaut werden, so wie es in Wirklichkeit auch notwendig sein könnten – nur ohne Feuer und ohne Wasser in den Schläuchen. In einer Fragerunde wurde abschließend noch geprüft, ob ausreichend Grundlagenwissen vorhanden ist. „Alle Gruppen haben einen guten Wissensstand und sind fit. Das ist sehr schön und bescheinigt den engagierten Betreuern in den Jugendfeuerwehren eine tolle Leistung, für die wir sehr dankbar sind“, zog Heiko Paul, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart, am Nachmittag ein kurzes Fazit zur Veranstaltung und dankte auch der Feuerwehr Kirchhain, die für die Prüfung alles sehr gut organisiert und vorbereitet hat.

Udo Lind und Michael Stroh waren als Abnahmeberechtigte der Deutschen Jugendfeuerwehr für die Prüfung eigens angereist. „Es ist immer wieder schön, wenn Gruppen auch morgens früh noch einzelne Jugendliche aus anderen Orten spontan in ihr eigenes Team aufnehmen, um ihnen die Erlangung der Leistungsspange zu ermöglich“, bemerkte Udo Lind. Jugendliche, die die Auszeichnung bereits in den Vorjahren bekommen haben, gaben dazu ihre Plätze in den Teams frei und ermöglichten so allen Jugendlichen die Teilnahme. Aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen konnte eine Gruppe nicht antreten.

Rechtzeitig vor dem großen Gewitterregen am Nachmittag waren alleLSP Kirchhain 1 Aufgaben erfolgreich gelöst. Kirchhains Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weber überbrachte neben seinen guten Wünschen auch die Grüße von Landrätin Kirsten Fründt und den Mitgliedern des Kreistages. Bürgermeister Olaf Hausmann und Kreisbrandinspektor Lars Schäfer freuten sich, zusammen mit den Gästen die Leistungsspangen allen Bewerbern anstecken und dabei in freudige Gesichter blicken zu können. Aus den Kommunen Kirchhain, Rauschenberg, Marburg, Fronhausen, Biedenkopf, Dautphetal, Ebsdorfergrund, Weimar, Lahntal, Wetter, Bad Endbach und Gladenbach waren Gruppen teilweise mit Jugendlichen aus unterschiedlichen Ortsteilen zusammen angetreten und haben im Team und jeder für sich gewonnen.

(zum Pressebericht der OP)

landesentscheid bwb 2018 4Wir gratulieren ganz herzlichen unseren vier Jugendfeuerwehren, die uns mit guten Leistungen am 9. September beim Landesentscheid in Hungen würdig vertreten haben. Manchmal fehlt das Quäntchen Glück, um erfolgreicher zu sein. Aber dieser Wettbewerb ist schon etwas Besonderes. Wir sind stolz auf euch und eure Leistungen! Freut euch, dabei gewesen zu sein, und blickt nach vorne. Für viele von euch gibt es nächstes Jahr wieder eine Chance zur Teilnahme. Und viel Spaß mit der Action-Cam, die jede JF als Geschenk erhalten hat.
(zur Fotogalerie, letztes Update: 11.09.18) (zur kompletten Siegerliste)

landesentscheid bwb 2018 5

LSP 2017 06Am Wahl-Sonntag, den 24. September trafen sich auf dem Sportplatz in Biedenkopf Wallau 88 Jugendliche aus dem ganzen Landkreis zum Erwerb der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr. Das ist die höchste Auszeichnung, die ein Jugendfeuerwehrmitglied in Deutschland bekommen kann.

Die Jungendlichen aus 10 Gruppen mussten sich den prüfenden Blicken der zwei eigens angereisten Abnahmeberechtigen der Deutschen Jugendfeuerwehr und dem Wertungsrichterteam aus unserem Landkreis stellen. Es galt, eine Schnelligkeitsübung, einen Löschangriff und zwei sportliche Aufgaben in einem bestimmten Zeitrahmen und unter vorgegebenen Kriterien zu erfüllen. Weiterhin muss die Gruppe einen Wissenscheck absolvieren. Alle Aufgaben konnten nur im Team getreu nach dem Motto „einer für alle, alle für einen“ bewältigt werden. Ohne Teamgeist waren die Aufgaben nicht zu meistern.

Dank der guten Organisation der Feuerwehr Biedenkopf-Wallau und des FV Wallau mit seinen zahlreichen Helfern, wurden die Teilnehmer alle gut versorgt und die Verleihung konnte überpünktlich stattfinden. Umso strahlender waren auch die Gesichter der erfolgreichen Jugendlichen beim Anstecken der Auszeichnung.

Es wird in der Vorbereitung zum Erlangen der Leistungsspange von den Jugendlichen einiges an Zeit und Training abverlangt. Kreisjugendfeuerwehrwartin Karina Gottschalk dankte im Rahmen der Verleihung den einzelnen Betreuern und Jugendfeuerwehrwarten für ihr Engagement: „Es ist heute nicht mehr selbstverständlich, dass Ihr Eure Freizeit für Training und Ausbildung zur Vorbereitung auf diese Leistungsprüfung für die Jugendlichen investiert.“Wir gratulierten insgesamt 18 Mädchen und 62 Jungen, die die begehrte Auszeichnung überreicht bekamen. Alle Unterstützer in den Gruppen, erhielten als Dankeschön eine kleine Urkunde. Sie haben die Leistungsspange entweder bereits erhalten oder können sie aufgrund der Altersvorgaben erst in den nächsten Jahren bekommen.

Wer selbst einmal diese Auszeichnung erhalten möchte, kann gerne in seiner Jugendfeuerwehr mitmachen und auch zum Team gehören. Unter www.info.kjf-mabi.de sind die regelmäßigen Übungsstunden der Jugendfeuerwehren aufgelistet.

(zur Fotogalerie) (Bericht im Hinterländer Anzeiger)

LSP 2016 Kirchhain 18Alle Bewerber um eine Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr haben in diesem Jahr ihr Ziel erreicht. Alle wurden mit der begehrten Auszeichnung geehrt, nachdem Sie am Sonntag, 18.09.2016 in Kirchhain ihre Leistungen in den fünf Disziplinen absolviert haben. Dank der guten Vorbereitungen durch die Feuerwehren der Stadt Kirchhain lief alles reibungslos ab. Herzlichen Dank für diese Unterstützung.

Auch Landräten Kirsten Fründt und Bürgermeister Olaf Hausmann freuten sich über die glänzenden Augen bei der Übergabe der begehrten Auszeichnungen. Wir gratulieren allenganz herzlich zu den tollen Leistung!

(zur Fotogalerie) (zum Pressebericht der OP)

LSP 2016 Kirchhain 02

 

LSP Elmshausen 2015Rund um das Dorfgemeinschaftshaus in Dautphetal-Elmshausen fand am Sonntag, 27.09.2015 die Leistungsspangenabnahme der Deutschen Jugendfeuerwehr statt. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die der Feuerwehrnachwuchs erwerben kann, wobei Bewerber zwischen 15 und 17 Jahren alt sein müssen.

„Unsere Jugendlichen übernehmen in der Jugendfeuerwehr Verantwortung und fügen sich als Einzelne in eine Gemeinschaft ein. Mit dem Ziel, die Leistungsspange als Auszeichnung zu erhalten, stellen sie als Gruppe von 9 Jugendlichen an fünf Stationen ihr Wissen und Können unter Beweis“, berichtet Kreisjugendfeuerwehrwartin Karina Gottschalk. Bewertet werden die Teilnehmer unter anderem nach ihrem Auftreten sowie nach Schnelligkeit, Ausdauer, Körperstärke und Körpergewandtheit. Im Vordergrund steht das feuerwehrtechnische Wissen und Anwenden dieses Wissens. Nur gemeinsam als Team können sie die gestellten Aufgaben erfolgreich bewältigen – Einzelgänger können nicht erfolgreich sein.

del tag gossfelden 2015 02Am Samstag trafen sich in der Lahnfelshalle in Lahntal-Goßfelden 84 Vertreter der 141 Jugendfeuerwehren im Landkreis, um mit der Kreisjugendfeuerwehr auf das Jahr 2014 zurückzublicken. Kreis-Jugendfeuerwehrwartin Karina Gottschalk berichtete von den erfolgreichen Veranstaltungen. 63 Jugendliche wurden mit der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr, der höchsten Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr, ausgezeichnet. Zahlreiche Gruppen haben am Bundeswettbewerb in Wetter-Amönau teilgenommen.

Höhepunkt in 2014 war einvernehmlich der Aktionstag der Hessischen Jugendfeuerwehr, der anlässlich des 50-jährigen Jubiläums am 17. Mai 2014 auf den Lahnwiesen in Marburg stattgefunden hat. Über 200 Helfer haben in zahlreichen Vorbereitungstreffen und während der verschiedenen Veranstaltungen dafür gesorgt, dass über 5000 Jugendliche aus ganz Hessen ein interessantes und abwechslungsreiches Freizeitangebot hatten. Von einem Konzert der Feuerwehrmusik bis zum Delegiertentag der Hessischen Jugendfeuerwehr war alles bestens organisiert.

Auch von den Gästen der Versammlung gab es viel Lob für die Arbeit der Kreisjugendfeuerwehr und den Aktionstag. Landrätin Kirsten Fründt war stolz, einen so aktiven Jugendverband im Landkreis zu haben.

Wir freuen uns, dass Sie sich für unser Projekt interessieren. Gerne möchten wir Ihnen nachfolgend ausführliche Informationen geben, damit wir Sie überzeugen können, [button size="" type="success" link="https://voting.pitmodule.de/o/5899af5277f105f/gallery" target="_blank"]für uns zu voten.[/button]

Warum ist es wichtig, Jugendliche für die Jugendfeuerwehr zu begeistern?

  • spendenaktion 1Jeder kann einmal in die Lage kommen, dass man Hilfe von der Feuerwehr benötigt - egal ob beim Verkehrsunfall, wenn Wass im Keller steht oder bei einem Zimmerbrand.
  • In unserem Landkreis arbeiten Feuerwehrfrauen und -männer freiwillig in den Feuerwehren mit und stellen ihre Hilfe ehrenamtlich und ohne Bezahlung zur Verfügung. (Berufsfeuerwehren haben wir hier nicht - auch nicht in Marburg.) An 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr helfen Frauen und Männer neben Familie und dem eigenen Beruf anderen Menschen, die in Not geraten sind.
  • Nur wenn es unser Gesellschaft gelingt, Menschen für die Feuerwehrarbeit zu gewinnen, dann kann auch in Zukunft eine jederzeitige Hilfe sichergestellt werden.
  • Aus den eigenen Jugendabteilungen (den Jugendfeuerwehren) gewinnen unsere Freiwilligen Feuerwehren vornehmlich diese wichtigen Nachwuchskräfte. Daher wollen wir hier noch mehr Interesse wecken.

Warum sollen dafür Rollup-Displays angeschafft werden?

  • Diese Form von Displays sind eine flexible und kostengünstige Art, Informationen an unterschiedlichsten Orten ins Augenmerk unserer Gesellschaft zu rücken.
  • Mit nurwenigen Handgriffen und geringem Platzbedarf sind die Displays aufgestellt.
  • Damit können sie in Einkaufsmärkten aber auch beispielsweise in Wartezimmern von Arztpraxen aufgestellt werden. Den Einsatzmöglichkeiten sind fast keine Grenzen gesetzt.

Welche Kosten fallen an?

  • spendenaktion 2Ein einzelnes Display kostet abhängig von der Qualitität rund 160 Euro. Wir möchten den Jugendfeuerwehren in jeder unserer 22 Städte und Gemeinden jeweils ein Display zur Verfügung stellen.
  • Hinzu kommen noch Kosten für Fotos. Die Aufwendungen für Layout und Gestaltung übernimmt die Kreisjugendfeuerwehr.
  • Wir rechen mit Gesamtkosten von rund 3.700 Euro. Der Spendenzuschuss wäre uns dabei sehr willkommen.

Wie nachhaltig sind die Displays?

  • Durch die flexible Einsatzmöglichkeit erreichen wir eine flächendeckende Information in unserem gesamten Landkreis.
  • Sollte durch den Gebrauch eine Displayfolie verschlissen sein, kann diese mit geringem Kostenaufwand ausgetauscht werden. Somit ist auch eine mehrjährige Nutzung möglich.

Wie kommen interessierte Jugendliche und die Feuerwehren zusammen?

  • Auf den Displays wird auf eine Seite von dieser Homepage verwiesen, auf der die Kontaktdaten der Ansprechpartner zur Verfügung gestellt werden oder eine Kontaktmöglichkeit zu ihnen besteht.
  • Auch beim Wechsel der Ansprechpartner ist somit die ständige Aktualtität gewährleistet.
  • Sowohl die URL zu dieser Seite als auch ein abscannbarer QR-Code erleichtern die Kontaktaufnahme.


Ich bin überzeugt und finde das Projekt gut und wichtig. [button size="" type="success" link="https://voting.pitmodule.de/o/5899af5277f105f/gallery" target="_blank"]Dann voten Sie jetzt für unser Projekt![/button]

Sie haben noch Fragen? Nehmen Sie einfach per Mail oder telefonisch Kontakt mit uns auf.

Immer wieder kommt es aus Unwissenheit oder aufgrund mangelnder Sorgfalt der Mitarbeiter der Stadt-/Gemeinde-Mitarbeiter zu falsch ausgefüllten DJF-Mitgliedsausweisen. Die DJF-Mitgliedsausweise sind Urkunden. Daher sind beim Ausfüllen der Ausweise einige Punkte zu beachten, damit es sich auch um eine Urkunde und nicht um eine Urkundenfälschung handelt. Da diese Kriterien bei der Bewerbung zur Leistungsspange umfangreich geprüft werden, fallen fehlerhafte Dokumente spätestens hier auf und müssen dann häufig innerhalb kürzester Zeit korrigiert werden. Das verursacht Stress und weitere Kosten. Auch für Ehrungen oder weitere Auszeichnungen ist ein gültiges Dokument wichtig.

Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengestellt und auch eine Vorlage für das Bedrucken mit dem PC hinzugefügt (s. Download-Links). Grundsätzlich gillt natürlich, dass alles leserlich und ordentlich ausgefüllt werden muss. Ganz besonders wichtig sind:

  • ein gutes Foto
  • dokumentenechte Schreibstifte (besser Schreibmaschine oder Laserdrucker)
  • die Unterschriften an den richtigen Stellen (das JF-Mitglied unterschreibt ganz unten rechts, nicht in der Mitte)
  • Es dürfen nur offizielle Siegel benutzt werden; Stempel von Feuerwehrvereinen etc. sind keine Siegel und dürfen daher nicht benutzt werden.

Ein Fehler beim Ausfüllen führt lieder direkt dazu, dass der Ausweis unbrauchbar ist und neu erstellt werden muss. Die DJF-Mitgliedsausweise können auf der Homepage der DJF bestellt werden.

Sprecht die Mitglieder im Fachgebiet Wettbewerbe an, wenn noch Fragen zu den Ausweisen bestehen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.