_.png
_.png

MitmachAktion KJP

Unter dem Motto: "Deine Geschichte zählt" ruft das Kreisjugendparlament (KJP) alle Jugendlichen auf über ihre Erfahrungen während der Corona-Pandemie zu berichten. Es gibt jeden Monat Sachpreise zu gewinnen. Die Ausschreibung der Mitmachaktion und den Flyer findet ihr hier:

Ausschreibung

Flyer

JuFla Anzefahr 20190330Bei herrlichstem Sonnenschein haben sich am 30. März Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren der Stadt Kirchhain getroffen, um ihr Können und Wissen bei der Abnahme der Jugendflamme unter Beweis zu stellen. Stadtjugendfeuerwehrwart Johannes Sprenger hat zusammen mit seinem Stellvertreter Niklas Zill die Stufe I abgenommen. Für die Stufe II standen Eva Hilberg, Andreas Stranghöner und Heiko Paul von der Kreisjugendfeuerwehr zur Verfügung.

Alles war für die Jugendlichen vorbereitet, so dass reibungslos alle Durchgänge absolviert werden konnten. Die FF Anzefahr sorgte als Ausrichter für die räumlichen Rahmenbedingungen.

Im Rahmen der Begrüßung freuten sich Bürgermeister Olaf Hausmann und Stadtverordnetenvorstehen Klaus Weber über das große Interesse. Als Anerkennung übernimmt die Stadt Kirchhain die Kosten für Getränke und das abschließende gemeinsame Pizzaessen, was bei den Jugendlichen natürlich sehr viel Beifall erntete. Herzlichen Dank dafür.

Ein guter Ausbildungsstand mit zum Teil sehr hohem Detailswissen zeigte sich bei den einzelnen Aufgaben. Alle Bewerber konnten erfolgreich mit der gewünschten Jugendflamme ausgezeichent werden. Insgesamt 32 Abzeichen der Stufe I und 16 Abzeichen der Stufe II wurden am Nachmittag an die zufriedenen Jugendlichen überreicht.

Auch der stellvertretende Stadtbrandinspektor Thorsten Thierbach lobte die tollen Leistungen nochmals im Rahmen der Übergabe der Jugendflammen. Als abschließender Dank für die jahrelange, gute Zusammenarbeit übergab dabei Johannes Sprenger im Namen aller Jugendfeuerwehren aus Kirchhain an Karina Gottschalk noch ein kleines Präsent.JuFla Anzefahr 20190330

Del Vers 2019 8Nach 19 Jahren Mitarbeit und 12 Jahren als erste Kreisjugendfeuerwehrwartin in Hessen ist Karina Gottschalk am 16. März 2019 im Rahmen der Delegierten-Versammlung aus dem Kreisjugendfeuerwehr-Ausschuss auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Ihr aktueller Stellvertreter, Heiko Paul aus Cölbe, rückte nach. Neuer Stellvertreter wurde der bisherige Kassierer Kai Seidel aus Biedenkopf-Weifenbach.

Mit über 160 Vertretern der 137 Jugendfeuerwehren und zahlreichen Gästen aus Nah und Fern blickte die KJF gestern in der Burgwaldhalle in Münchhausen auf das vergangene Jahr zurück. Neben zahlreichen Wettbewerben, Leistungs-Abnahmen und Lehrgängen fanden auch verschiedene Aktionen zur Mitgliedergewinnung im Landkreis statt. Das hat sich für die Jugendfeuerwehren ausgezahlt. Übertritte aus den Kinderfeuerwehren und Neueintritte standen den Austritten und Übernahmen in die Einsatzabteilungen gegenüber; im Fazit stieg die Mitgliederzahl um 77 Jugendliche auf 1.553 Mitglieder. Der positive Trend aus dem Vorjahr setzt sich also fort. „Damit ist und bleibt die KJF Marburg-Biedenkopf eine der stärksten Verbände im Land Hessen“, bestätigte auch Landesjugendfeuerwehrwart Markus Potthof in seinen Grußworten.

Weitere drei Punkte dominierten die Versammlung. Die Jugendordnung sollte modernisiert und an die aktuellen Gegebenheiten angepasst werden. Schnelle Kommunikationswege und die Einbindung der Stadt- und Gemeinde-Jugendfeuerwehrwarte als neues Organ sind die wesentlichen Änderungen, die einstimmig von den Delegierten beschlossen wurden.Del Vers 2019 10

Da Karina für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand und einige Positionen im Ausschuss unbesetzt waren, fanden umfangreiche Neu- und Ergänzungswahlen statt. „Ich freue mich, dass die Vorschläge allesamt Zustimmung bei den Delegierten fanden, so dass der KJF-Ausschuss nun wieder voll besetzt ist“, fasste KBI und Vorsitzender des KFV Lars Schäfer nach den Wahlen zusammen.

Der wesentlichste Punkt der Versammlung war jedoch die Verabschiedung von Karina. In allen Grußworten dankten die Ehrengäste für ihr Engagement und die geleistete Arbeit. Jeanette Müller als Sprecherin der Jugend des Nassauischen Feuerwehrverbandes überreichte ihr dabei das Ehrenkreuz ihres Verbandes in Silber. Landrätin Kirsten Fründt weitete den Dank auch auf alle ehrenamtlich Engagierten und Kümmerer aus, deren „Engagement so in die Gesellschaft wirkt“.

Bereits im letzten Jahr ist Jennifer Fackert aus dem Ausschuss auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Auch ihr wurde für die seit 2011 geleistete Mitarbeit gedankt. Beide erhielten vom KJF-Ausschuss Erinnerungsgeschenke.

Dass der Abschied Karina sehr nahe ging, zeigte sich bei ihren eigenen Dankesworten, die sich an Politik und alle Funktionsträger der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr richteten. Ein besonderer Dank sprach sie ihrer eigenen Familie aus, die sie bei ihrer Arbeit immer tatkräftig unterstützt hat. Mit stehenden Ovationen würdigte die Versammlung nochmals gemeinschaftlich ihre Kreis-Jugendfeuerwehrwartin.

Weiterhin wurden die Austragungsorte der überregionalen Veranstaltungen in 2020 beschlossen:
- Delegierten-Versammlung: Bad Endbach-Hartenord
- Bundeswettbewerb (BWB): Fronhausen (Lahn)
- Leistungsspange: Stadtallendorf-Schweinsberg

Zum Abschluss überreichte Landesjugendfeuerwehrwart Markus Potthof noch ein vom Ausschuss beantragtes besonderes Ehrenzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr, das jährlich nur in begrenzter Stückzahl verliehen werden kann. Karina Gottschalk wurde mit der Ehrennadel der DJF in Silber für die Förderung und ihre Verdienste um die Jugendfeuerwehr ausgezeichnet. Nach über 2,5 Stunden schlossen Karina und Heiko die Versammlung.

Del Vers 2019 11

die gewählten Mitglieder des KJF-Ausschuss mit der ausgeschiedenen Karina Gottschalk (v.l.n.r.: Paul Steinbrecher, Andreas Stranghöner, Eva Hilberg, Nikolay Schneider, Falk Meier, Heiko Paul, Stephan Schuld, Kai Seidel, Karina Gottschalk)

(zur Fotogalerie) (zum Zeitungsbericht in der Oberhessischen Presse)

winteruebung 2019 1Bei den Jugendfeuerwehren im Ebsdorfergrund finden regelmäßige Treffen, in der Regel wöchentlich, statt. Das dort Erlernte wird in jedem Jahr bei der traditionellen Winterübung präsentiert. Hierbei wandern die Jugendlichen durch ihre schöne Heimat, den Ebsdorfergrund. Der Zielort des letzten Jahres markiert im nächsten Jahr den Startpunkt. Auf dem Weg haben die Jungen und Mädchen verschiedenen feuerwehrtechnische Aufgaben zu lösen; in Kombination mit einem theoretischen Teil wird am Ende ein Sieger ermittelt.

In diesem Jahr hat die Feuerwehr Wittelsberg mit den Platzierungen 1 und 2 einen Doppelsieg erreicht. Die Mannschaft IV der Jugendfeuerwehr Hachborn sicherte sich Platz 3.

Die Gemeinde Ebsdorfergrund investiert derzeit Rekordsummen in das Feuerwehrwesen in die Erweiterung oder den Neubau von Feuerwehrhäusern. Aber nicht nur baulich wird investiert. Mit neuen Feuerwehrfahrzeugen und moderner Ausstattung – auch bei den Jugendfeuerwehren – wollen Bürgermeister Andreas Schulz und Gemeindebrandinspektor Wilfried Eucker ihren ehrenamtlichen Brandschützern beste Voraussetzungen für ihre Arbeit bieten.

winteruebung 2019 6Dieses Investitionsprogramm fördert auch die Motivation. Mehr als 100 Kinder und Jugendliche engagieren sich derzeit in den Kinder- und Jugendfeuerwehren der GrundWehr. In der Feuerwehrsportgruppe der GrundWehr sind ebenfalls viele Kinder und Jugendliche aktiv. Hier konnten kürzlich sogar 14 Kinder und Jugendliche die Prüfung zu einem Sportabzeichen erfolgreich absolvieren.

Unser Team der GrundWehr ist ständig an Verstärkung interessiert, denn Feuerwehrleute kann man nie genug haben. Es erwarten Euch moderne Feuerwehren und ein motiviertes Ausbilderteam. Bis hoffentlich bald!

(zur Fotogalerie)

Entgegen dem hessischen Trend konnten die Jugendfeuerwehren im Landkreis Marburg-Biedenkopf nach 2016 auch in 2017 wieder eine Steigerung der Mitgliederzahlen vorweisen. Um so beachtlicher ist diese Feststellung, weil darüber hinaus auch 85 Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilungen übergeben wurden. (zum Pressebericht in der Oberhessischen Presse / zum Pressebericht im Hinterländer Anzeiger )

KJF MB DelTagWir sagen: Das ist Euer Verdienst - der Betreuerinnen und Betreuer in den Jugendfeuerwehren. Ihr dürft Euch zu Recht dafür auf die Schultern klopfen lassen. Macht weiter so!

Vielleicht lag es ja an der einen oder anderen Aktion im Rahmen der Werbekampagne, die letztes Jahr stattgefunden haben. Also nutzt auch dieses Jahr gerne wieder die Kampagnen-Wochen, um richtig Werbung für Eure gute Jugendarbeit zu machen.

Im Rahmen des Delegiertentages brachten die Wahlen einige Veränderungen im KJF-Ausschuss. Nachfolgend ein Foto des neuen Ausschusses.

DelTag 2017 Weimar Roth 12

v.l.n.r.: Paul Steinbrecher (Inventar), Eva Hilberg (Wettbewerbe), Björn Boldt (Öffentlichkeitsarbeit), Oliver Thomas (Schriftführer), Jörg Hallenberger (Großveranstaltungen), Dominik Wagner (Lehrgänge), Jennifer Fackert (Wettbewerbe), Heiko Paul (stellv. KJFW), Karina Gottschalk (KJFW), Kai Seidel (Kassenwart)

Wir danken den ausgeschiedenen Mitgliedern ganz herzlich für Ihr Engagement und die tolle Mitarbeit: Matthias Zeidler (stellv. KJFW), David Loechelt (Inventar), Ralf Jung (Wettbewerbe), Christoph Saffrich (Öffentlichkeitsarbeit)

Als Austragungsorte für 2018 wurde beschlossen: Delegiertentag in Gladenbach-Erdhausen, BWB in Lohra, LSP in Kirchhain, Weykick-Turnier in Neustadt-Momberg

(Pressebericht des Sonntag-Morgenmagazins & der OP)  (Fotogalerie)

Jugendflamme 2017 Kirchhain 04Stadtjugendfeuerwehrwart Johannes Sprenger hatte alles gut organisiert. Zahlreiche Jugendliche aus vielen kirchhainer Stadtteilen waren gekommen. Und die Leistungen waren so gut, dass alle auch ihre Auszeichnung erhalten haben. Insgesamt 48 Jugendflammen der Stufe 1 und 15 Jugendflammen der Stufe 2 wurden an die zufriedenen Jugendlichen überreicht. Stolz schauten die Betreuer zu und erlebten, dass sich ihre Bemühungen gelohnt haben.

Jugendflamme 2017 Kirchhain 02Thorsten Thierbach sprach den Jugendlichen bei der Begrüßung Mut zu und überbrachte auch Grüße von Bürgemeister und Stadtbrandinspektor. Auch Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weber schaute kurz am Feuerwehrstützpunkt vorbei. Karina Gottschalk und Jennifer Fackert von der Kreisjugendfeuerwehr kümmerten sich um die Stufe 2. Sie wurden noch unterstützt durch Heiko Paul. Johannes Sprenger und Thomas van Moll überprüften das Wissen zur Stufe 1. An verschiedenen Stationen musste neben dem praktischen Können auch das theoretische Hintergrundwissen gezeigt werden. Bei herrlichstem Sonnenschein und guter Stimmung zogen alle Beteiligten schließlich ein positives Fazit.

Jugendflamme 2017 Kirchhain 14Vor der Übergabe der begehrten Auszeichnungen wurde noch schnell gegessen, damit die Pizza nicht kalt wurde. Sehr kameradschaftlich packten zum Schluss alle noch mit an, damit schnell wieder aufgeräumt war. Eine rundum gelungene Veranstaltung mit viel Spaß und tollen Leistungen!

(direkt zur Fotogalerie)

Delegiertentag 2016Kreisjugendfeuerwehr blickt zurück auf das vergangene Jahr
Wohratal-Wohra. Alle Jugendfeuerwehren können in Kürze eine Imagekampagne der Hessischen Jugendfeuerwehr nutzen, um in Zukunft mehr Jugendliche auf ihr Freizeitangebot aufmerksam zu machen. Kreisjugendfeuerwehrwartin Karina Gottschalk blickte in der gestrigen Delegiertenversammlung auf das Jahr 2015 zurück und stellte die Kampagne kurz vor. Sie ermutigte die Betreuer, aktiv zu sein und die Kampagne zu nutzen. Bei der Kreisjugendfeuerwehr Marburg-Biedenkopf können dazu demnächst kostenlos Werbemittel ausgeliehen werden. Sie berichtete, dass die Mitgliederzahlen mit 1315 Mitgliedern erfreulich stabil blieben. 94 Jugendliche wurden in die Einsatzabteilungen der Feuerwehren übernommen. Kreisbrandinspektor Lars Schäfer würdigte in seinen Grußworten die Arbeit der Betreuer in den 141 Jugendfeuerwehren: „Ich freue mich über euer Engagement in der Jugendarbeit und danke euch dafür sehr. Ihr kümmert euch um den wertvollen Nachwuchs der Feuerwehr. Eure Arbeit ist unverzichtbar.“

Buecher WenzelIn unseren Jugendfeuerwehren stecken tolle Ideen, wie man eine Übungsstunde interessant, abwechslungsreich, lustig oder spannend gestalten kann. Nehmt an der Aktion teil und informiert uns, was ihr in euren Übungsstunden macht, damit die JF-Mitglieder gerne wiederkommen.

Mitmachen lohnt sich!

Wir verlosen jeden Monat unter allen online eingegangenen neuen Beiträgen ein Fachbuch aus dem Wenzel Verlag. Jeder Beitrag stellt dabei ein Los dar. Es lohnt sich also, auch mehrere verschiedene Ideen einzureichen.

[button size="" type="success" link="http://www.kjf-mabi.de/aktion/index.php"]Beitrag einreichen![/button]

Weykick 2016 8Die kleine Kugel zischt blitzschnell über das Spielfeld beim Weykick-Turnier der Jugendfeuerwehren. Dazu eingeladen hatte die Kreisjugendfeuerwehr Marburg-Biedenkopf und die Jugendfeuerwehr Kirchhain-Emsdorf am Samstag, den 27.02.2016 ins Dorfgemeinschaftshaus nach Emsdorf. Von 11 bis 14 Uhr spielten alle Mannschaften bestehend aus jeweils zwei Jugendlichen an den Spielbrettern im Duell gegeneinander. Das Team „MA-CH“ aus Betziesdorf war dabei ungeschlagen.

Weykick ist eine moderne Form des Tischfußballs, bei der die Spielfiguren auf dem Spielbrett durch Magnete bewegt werden, die sich unter dem Spielfeld befinden. Geschickt müssen die Banden benutzt werden, um Tore zu erzielen. Gleichzeitig muss das eigene Tor geschützt werden. Sieger ist, wer innerhalb von 4 Minuten die meisten Treffer erzielt. „Hier geht es teilweise sehr schnell und sehr laut zur Sache, wenn der Ball über das Spielfeld geschossen wird“ stellt Organisator und Wettbewerbsleiter Heiko Paul von der Kreisjugendfeuerwehr nach kurzer Zeit fest.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.