Unfallschutz auch bei Online-Übungsstunden

Die UKH hat per Video-Nachricht klargestellt, dass auch Versicherungsschutz besteht, wenn gewisse Rahmenbedingungen für Online-Übungsstunden erfüllt sind. Dazu zählen (wie üblich):

  • Der Dienst muss genau terminiert und als solcher bekannt gegeben worden sein.
  • Dabei kann auch eine Phase zwischendurch enthalten sein, in der keine dauerhafte Verbindung besteht. Ein gemeinsamer Abschluss sollte aber wieder stattfinden.
  • Es muss vorab ein Thema festgelegt werden.
  • Die Wehrführung soll vorab über diesen Übungsdienst informiert sein; sie soll dem Dienst auch entsprechend zugestimmt haben.

Bitte beachtet, dass bei der Jugendfeuerwehr auch die Eltern dahingehend mit eingebunden werden, dass sie darüber informiert sind, was und wie es ablaufen soll (also z. B. vorher schriftlich informieren oder zu Beginn zumindest ein Elternteil mit dabei sein lassen und deren Fragen beantworten).


Drucken   E-Mail